modomiro

Meine Träume spielen häufige in den Räumen meiner Kindheit, Zimmer, Wohnung, Stadt oder merkwürdigen hybriden Strukturen, die bekannte und erfundene Topographien verschmelzen. Selten sind diese Träume freundlich, ohne aber deshalb gleich Albträume zu sein. Vielmehr sind die Empfindungen überhöht, eindrücklich.

Heute enden die Rauhnächte. Ich hatte nun schon zum zweiten Mal vor, diese Zeit zur Besinnung und inneren Einkehr zu nutzen. Das torpedieren die familiären Verpflichtungen zu nachhaltig, ich bin dann entweder nicht allein oder zu genervt, um nachts, wenn ich dann allein bin, zu meditieren, zu räuchern oder sonstewas anderes als schlafen. Schade.