modomiro

Die NABU-Vogeluhr

Funzt nur am Desktop gut. Mit dem Mauszeiger über den Piepmatz und schon weiß man, welche Minute des Sonnenaufgangs geschlagen hat.

Es ist eine große Lust, mich zu schmücken“

Feridan Zaimoglu über seinen Mackerschmuck, Schreiben und im Rückblick auf sich selbst. Irgendwie gut.

Wie ein Deutscher Russlands Hacker-Legende entlarvte

Wenn eine Doktorarbeit zu einem Forsythe-Krimi wird.

Easy Steps To Better Icon Design

Sechs einfache Schritte, ich liebe solche Rezepte, weil sie auf wesentliches aufmerksam machen.

#rpTEN: Clash of Cultures

Podiumsdiskussion mit Kathrin Passig, was es schon sehenswert macht. Außerdem Leonhard Dobusch, Monic Meisel und Volker Grassmuck. Der Text The Tyranny of Structurelessness wird von Passig zur ergänzenden Lektüre empfohlen: Wie konnte man bloss ohne diesen Text auskommen“. — Überhaupt muss ich den einen oder anderen Vortrag der re:publica schauen … (Seufz, warum war ich nochmal nicht dabei?)

Worried? You’re Not Alone

Muss man sich jetzt auch noch darum sorgen, die Sorge als kognitiven Prozess im Griff zu haben? Spaß beiseite. Wenn Sorge sich Anlass sucht, um den eigenen Prozess aufrechtzuerhalten, helfen vier Strategien.

Eine dumme Sorge ist eigentlich: Um wieviel langsamer werde ich eigentlich mit dem Altern?. Dazu gibt es nicht nur einen wissenschaftlichen Artikel (verlinkt im Artikel) als auch einen Kalkulator (ebd.). Ich mache mir ja eher Gedanken, wie ich überhaupt erstmal schneller werden kann, bevor ich am Stock gehe, auch wenn der Stock gerade sein anti-geriatrisches Revival erlebt.

Blendle: Dieser Mann denkt über den Untergang der Menschheit nach

Es beginnt mit einer simplen Betrachtung: Nur 250.000 Generationen liegen zwischen der Gestalt des Menschaffenhirns und dem Menschenhirn. …die Folgen dieser Intelligenzexplosion: ‚Die Schimpansen bestimmen heute nicht mehr über das Schicksal ihrer Spezies. Das tut der Mensch.’“ In dieser Logik ist es nur folgerichtig, dass wir Menschen irgendwann von Maschinen gesteuert werden. Man könnte meinen, dass die These Gelernters, Kreativität als Ergebnis unserer Psyche wäre von Maschinen nicht replizierbar, dazu im (gewichtigen) Widerspruch stünde. Die Gegenfrage kann dann nur lauten: Haben Schimpansen eine Vorstellung von unserer Kreativität, wissen sie, was wir träumen?

Das Buch Ein guter Tag hat 100 Punkte: …. und andere alltagstaugliche Ideen für eine bessere Welt hat einen Nachfolger: 100 Punkte Tag für Tag

Die Idee ist, jeden Tag nicht mehr als 100 Punkte zu verbrauchen, die eine Maßzahl für dahinter stehende Ressourcen sind. Ein bisschen wie Weight Watchers für den Konsum. Punktezählen finde ich erstmal semi-bescheuert, auch wenn es der Verschlankung des Konsums und ökologischen Fußabdrucks dient. Als Bewußtmacher und Inspiration finde ich es aber gut. Gibt es auch im Web, im Facebook, als Unterrichtsmaterialien und und und.

Fernsehen

Arte: Jordskott — Die Rache des Waldes

Fernsehen geht eigentlich nur noch als Serie, und dann auch nur bezahlt oder öffentlich-rechtlich. Hier schlägt das Botanikum auf arte zurück. Klingt spannend und besonders und ist ja Gottseidank im Internet schaubar.

Foto

Bence Bakonyi: Segue

Via Christian Y. Schmidt. Der ungarische Fotograf Bakonyi fotografiert für seine Serie segue ein menschenloses China.

Throughout my one year stay in China, I tried to find my home in a world completely unknown to me. And because home is where one can find himself, the photographs can also be seen as self-portraits projected onto China. Without assistance and not being able to speak Chinese, it was hard for me to communicate with people. Therefore, I refrained from picturing humans and I focused on their environment instead.

Musik

Mark Pritchard — Beautiful People (feat. Thom Yorke)

Lethe, Mittelmeer, Spumante und zum Schluss wird alles gut, schräg, 2 Songs im Kurzfilm: Stabil Elite — Spumante / Alles Wird Gut